Lebendiges Erbe - Zum 100. Geburtstag von Alfred Wagner

Alfred Wagner TeaserDer Geburtstag einer bedeutenden Musikerpersönlichkeit der Stadt Suhl jährt sich am 28. März 2018 zum 100. Mal, Grund genug, das Wirken und kompositorische Schaffen von Alfred Wagner, dessen Bedeutung weit über die Region hinausgeht, gebührend zu würdigen und wieder stärker ins Bewusstsein der Musikwelt zu rücken.
Alfred Wagner wurde am 28. März 1918 in Kunzendorf in Schlesien als Sohn eines Bergmanns geboren. Ein Musikstudium mit den Hauptfächern Violine, Klavier und Komposition absolvierte er dank eines Stipendiums von 1935 bis 1939 am Konservatorium in Waldenburg. Seine ersten Kompositionen wurden vom Waldenburger Orchester gespielt und im Sender Breslau ausgestrahlt. Sein erstes Engagement führte ihn als Musiklehrer an das Gymnasium Neurode, ab 1942 war er als Violinlehrer am Waldenburger Konservatorium tätig. In den Folgejahren erteilte er privaten Musikunterricht und arbeitete bei den polnischen Gewerkschaften als Instrukteur für die deutsche Volkskunstbewegung.

1957 erfolgte die Übersiedlung mit seiner Familie nach Bad Salzungen. An der dortigen Volksmusikschule fand er eine Anstellung als Lehrer für Violine und Musiktheorie. Die Leitung dieser Einrichtung übernahm er von 1958 bis 1972. Anschließend führte ihn sein Weg an die Bezirksmusikschule Suhl, an der er bis zum Erreichen des Rentenalters 1983 als Lehrer für Violine, Viola und Kammermusik tätig war.
Er prägte die Einrichtung in künstlerischer und pädagogischer Hinsicht in diesen Jahren wesentlich mit. Alfred Wagner leitete das Streichorchester der Musikschule und betreute mehrere leistungsstarke Kammermusikensembles, die anlässlich von Wettbewerben auch mit Preisen geehrt wurden. Der andauernde Kontakt zu jungen Menschen war für ihn sehr befruchtend und inspirierend, mit Kammermusik für diese Altersgruppe hat er sich einen ganz eigenen Interpretenkreis eröffnet.
Sein Werkverzeichnis umfasst mehr als 100 Kompositionen vieler Genres und für verschiedene Besetzungen: Orchester-, Kammer-, Jugend- und Unterrichtsmusik, Vokal- und Blasmusik, Musiken für Bundinstrumente und andere Ensembles. Dabei blieb er stets der traditionellen Kompositionstechnik verhaftet; als Romantiker, als der er sich selbst bezeichnete, schrieb er emotional ansprechend und erreichte damit auch den erwachsenen Konzerthörer. Einige seiner Werke erzielten hohe Aufführungszahlen und wurden schon zu Lebzeiten des Komponisten von renommierten in- und ausländischen Verlagen herausgegeben.Er war Mitglied des Komponistenverbandes. Für sein Werk wurde ihm der „Max Reger Kunstpreis“ des Bezirkes Suhl verliehen.
Die Musik von Alfred Wagner hat bis heute nichts von Ihrer Lebendigkeit verloren. Wagners Affinität zur Jugend machte sein Wirken für die Suhler Musikschule so bedeutend. Seine Musik und seinen Namen in die Zukunft zu tragen machte diese sich zur Aufgabe. Die Namensgebung zur Städtischen Musikschule „Alfred Wagner“ Suhl anlässlich des 90. Geburtstags des Komponisten war folgerichtig und fand unter reger Anteilnahme seiner Familie, ehemaliger Kollegen und Weggefährten, des Landesmusikrates, Komponistenverbandes, vieler Repräsentanten und Konzerthörer statt.
Das Ziel, eine eigene musikpädagogische Traditionslinie weiter zu verfolgen und der Musikschule ein unverwechselbares Kolorit zu geben, war Ansporn und Verpflichtung zugleich. Gewiss hätte es Alfred Wagner gut gefallen, für das 2011 gegründete und nach ihm benannte Orchester der Städtischen Musikschule AWASO - das Kürzel steht für Alfred-Wagner-Sinfonie-Orchester - maßgeschneiderte Kompositionen zu schaffen. Aktive und ehemalige Musikschüler, Schüler der Max-Reger Musikschule Meiningen, Mitglieder des 1. Jugendblasmusikvereins Suhl, Pädagogen und Studenten finden sich hier zu Proben und Konzerten zusammen.
Alfred Wagner verstarb am 15. Januar 1995 in Suhl. Sein kompositorisches Erbe – Kartons voller Handschriften, Stimmen und Partituren zum Teil auch unvollendeter Werke – wird heute in „seiner“ Musikschule aufbewahrt.In mühevoller Kleinarbeit entstehen hier unter den Händen eines Musikpädagogen aus dem scheinbaren Sammelsurium und unter Einbeziehung der vielen verlegten und gedruckten Kompositionen eine Werksübersicht und ein digitalisiertes Notenarchiv der wertvollen handschriftlichen Originale. Dieses virtuelle Geschenk wird Wagner posthum und der interessierten Öffentlichkeit zum Festkonzert anlässlich des 100. Geburtstages am 03. Juni 2018 im Großen Saal im CCS überreicht.

Nächste Veranstaltungen

Tag der offenen Tür
26. Mai 2018  |  10:00 Uhr
Musikalischer Nachwuchs stellt sich vor
26. Mai 2018  |  16:00 Uhr
Festkonzert zum 100. Geburtstag Alfred Wagners
03. Jun 2018  |  15:00 Uhr
Feierstunde
25. Jun 2018  |  17:00 Uhr
Eröffnung der Kinderkunstaustellung „Lasst Stift und Pinsel tanzen“
08. Sep 2018  |  10:00 Uhr
Tag der offenen Tür
08. Sep 2018  |  13:00 Uhr
Soiree mit Pianistin Anna Maria Maak, Leipzig
15. Sep 2018  |  17:00 Uhr
©2018 Städtische Musikschule "Alfred Wagner" Suhl

Search

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen